Effiziente Kältetechnik

mit Begeisterung

Wärmepumpen


Die Wärmepumpe ist eines der umweltschonendsten und sparsamsten  Heizsysteme, das derzeit angeboten wird.

Mit Hilfe ihr ist es  möglich, gespeicherte Sonnenenergie aus dem Boden, aus dem Grundwasser  oder aus der Luft in das Gebäude zu transportieren. Die Wärmepumpe selbst braucht  die "Hilfsenergie" Strom, um dem geschlossenen Kreislauf seines Mediums  zu betreiben. Aus einer Kilowattstunde elektrischer Energie werden 3-4  Kilowattstunden Wärme.

SIe ist das optimale System für kostenbewusstes und umweltfreundliches Heizen. Mit ihrer hoch entwickelten Technik schafft sie das scheinbar Unmögliche: Aus nur 25%  zugeführter Energie entstehen 100% Heizleistung. Was zunächst wie die  Quadratur des Kreises klingt, ist die Summe aus reiner Physik, einem ebenso einfachen   wie genialen Funktionsprinzip und Hightech:

Über Wärmetauschersysteme   wird der Umwelt Wärme entzogen. Diese wird innerhalb des Gerätes in einem sogenannten Kältekreislauf auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und kann dadurch für Heizzwecke genutzt  werden.

Die Funktionsweise der  Wärmepumpe ist im Prinzip identisch mit der eines altbekannten Alltagsgerätes: dem Kühlschrank.

Während der Kühlschrank allerdings seinem Innenraum die Wärme entzieht und nach außen abgibt,   entzieht die Wärmepumpe dem Außenbereich die Wärme und gibt sie als Heizenergie an das Gebäude ab.

Die  Funktion läuft also genau umgekehrt ab. Die für den Kreisprozess nötige Wärme entzieht die Wärmepumpe dem   Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft über sogenannte Kollektoren. Über diese Rohrsysteme wird die Wärme je nach Wärmequelle vom Medium Sole, Wasser oder Luft aufgenommen und  zum  Verdampfer geführt.

>> Anwendungsbeispiele

 












>> zurück zur Übersicht